HomeDruckenE-MailImpressumDatenschutz

Unterstützung des Centre for Conservation and Research (CCR) in Sri Lanka

Unterstützte Projekte des CCR in Sri Lanka


Ich spende allgemein für die Projekte in Sri Lanka.
(Vermerk "Sri Lanka")


Das "Centre for Conservation and Research" (CCR) wurde 2004 mit der Idee gegründet, mit mehr Forschung den Artenschutz zu unterstützen. Zu viele offene Fragen lassen immer wieder gut gemeinte Projekte scheitern. Dem wollte das CCR abhelfen. In den letzten 14 Jahren hat das Team mit viel Geduld und auf einmalige Art und Weise Daten gesammelt, vor allem zum Asiatischen Elefanten.

Mehr Informationen unter: www.ccrsl.org
Artikel Tagesanzeiger 12. Juni 2015

Die Biologin Dr. Jennifer Pastorini aus der Schweiz und ihr Mann, der sri-lankische Wissenschaftler und Elefantenschützer Dr. Prithiviraj Fernando erforschen unter anderem, wie Elefanten und Menschen besser zusammen leben können. Hier ein gutes Beispiel dafür, weshalb Forschung im Artenschutz so wichtig ist:

Sri Lanka ist mit 65'000 km2 nur etwa ein Drittel grösser als die Schweiz. Durch die Entwicklung des Landes und die verhältnismässig grosse Population wilder Elefanten kommt es zwangsläufig zu Konflikten zwischen Elefanten und Menschen. Jedes Jahr fallen in Sri Lanka 150 Elefanten und 50 Menschen solchen Konflikten zum Opfer. Was kann dagegen unternommen werden? Man könnte doch einfach alle Elefanten in die Nationalparks bringen und sie da einzäunen?

Es zeigte sich jedoch bald, dass das Nahrungsangebot in den vorhandenen Nationalparks nicht ausreicht, um die weiteren 4'000 Elefanten aufzunehmen, die zur Zeit ausserhalb der Parks leben. Das CCR konnte durch die Besenderung von Elefanten und durch das Verfolgen ihrer täglichen Bewegungen nachweisen, dass umgesiedelte Elefanten zwar unterschiedlich auf die neue Umgebung reagieren, aber sehr oft den Park wieder verlassen. In der Regel kommt es erneut zu Konflikten mit Menschen, oder der Elefant ist plötzlich wieder am Ort, wo er eingefangen wurde.

Das Beispiel zeigt, dass neue Strategien zum Schutz der Elefanten in Sri Lanka nötig sind. Um mehr über die Elefanten und den von ihnen benutzten Lebensraum zu erfahren, hat das CCR in den letzten 10 Jahren insgesamt über 50 Elefanten besendert. Das Halsband enthält ein GPS und einen Sender, der den Forschern regelmässig die Daten via Satellit oder SMS schickt.

Da Elefanten so gross sind, liegt die Vermutung nahe, dass sie einfach zu beobachten sind. Dem ist leider überhaupt nicht so. Die Asiatischen Elefanten leben im dichten Dornengestrüpp. Wegen den Problemen mit den Menschen sind die Elefanten sehr scheu. Tagsüber verstecken sie sich im Gebüsch und erst am Abend kommen sie heraus. Grössere Distanzen werden ausschliesslich in der Nacht zurückgelegt.

Die Vision des CCR ist eine Welt, in welcher die Umwelt zum Vorteil von allen Arten genutzt wird. Sie möchten, dass wissenschaftliche Erkenntnisse effizient zur Prävention und Milderung der schädigenden Einflüsse von Menschen auf die Umwelt eingesetzt werden.

Das CCR möchte neue, forschungsbasierte Lösungen zum Schutz der Artenvielfalt erarbeiten. Dr. Pastorini und Dr. Fernando fördern in Sri Lanka aktiv das Bewusstsein der Menschen in den Dörfern – aber auch dasjenige der Behörden - dass Artenvielfalt und eine gesunde Natur eng miteinander verknüpft sind!